"Bretzelsonndeg" - Eine luxemburgische Tradition (mit Rezept)

Heute ist in Luxemburg "Bretzelsonndeg", also Brezelsonntag. Dies ist eine Tradition, bei der die Männer ihrer Herzdame an "Halleffaaschten" (also dem 4. Sonntag der Fastenzeit) eine Brezel schenken. Erwidert diese die Gefühle, schenkt sie dem Mann an Ostern ein Schokoladenei. In den Schaltjahren werden die Rollen umgedreht, so dass die Frau die Brezel verschenkt und der Mann sich an Ostern revanchiert.

Brezel aus der Hälfte des Rezeptes
Obschon diese Tradition schon sehr alt ist, wird sie immer noch zelebriert. Dies liegt wohl vor allem daran, dass die Bäcker das Land bereits ein paar Wochen vorher mit Brezeln versorgen und so eigentlich keiner vergessen dürfte seiner Herzdame eine Brezel zu schenken. Spätestens wenn die Herzdame dann am Sonntagmorgen enttäuscht oder schmollend am Frühstückstisch sitzt, dürfte auch der Letzte sich daran erinnern. ;)

Anders als die verbreiteten Laugenbrezeln in Deutschland gibt es bei uns allerdings süße Brezeln, in allen Größen. Die Basis ist ein Plunderteig mit einer Nuss-Schoko-Füllung, dekoriert mit Zuckerguss und Mandelsplittern.

In meiner vorveganen Zeit gab es bei uns sehr häufig Brezeln, nicht nur an Bretzelsonntag, sondern auch in den Wochen vorher. Da es jedoch keine veganen Brezeln beim Bäcker gibt, gab es letztes Jahr auch keine Brezel. Dieses Jahr wollte ich es jedoch nicht dabei belassen, so dass ich mich zu meiner Schwester begab und wir heute gemeinsam mit meiner Nichte Brezeln buken. Anstatt von Plunderteig haben wir ganz normalen süßen Hefeteig genommen.



Hinweis: dieses Rezept ergibt eine Brezel, die quasi so gross ist, wie ein Kuchen. Wer nur zu 2 ist, kann das Rezept halbieren.

Für 1 Brezel:


Für den Teig:


500g Mehl
1/2 Würfel frische Hefe (ersatzweise Trockenhefe)
75g Zucker
75g Margarine
250ml pflanzliche Milch
1 Prise Salz

Mehl, Zucker und Salz in einer großen Schüssel vermischen.
Die Milch mit der Margarine schmelzen und ggf. auf handwarm abkühlen lassen. Die Hefe hineinbröseln und verrühren bis sie sich aufgelöst hat. Diese Mischung in die Mehlmischung geben und gut verrühren/verkneten. Abgedeckt etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.


Für die Schoko-Nuss-Füllung:


170 ml pflanzliche Milch
150g Zucker
2 EL Kakao
200g gemahlene Mandeln
100g gemahlene Haselnüsse
nach Belieben etwas Vanille

Die Milch mit dem Zucker und dem Kakao aufkochen. Die Nüsse unterrühren und abkühlen lassen.

Den Hefeteig sehr dünn ausrollen (falls nötig, den Teig zwischendurch kurz ruhen lassen) und mit der Füllung bestreichen. Aufrollen und eine Brezel formen. Die Brezel noch mal etwa 10 Minuten aufgehen lassen. Mit etwas Milch bestreichen und bei 150°C etwa 45 Minuten backen.


Das Resultat kann sich meiner Meinung sehr wohl sehen lassen und hat richtig lecker geschmeckt. Die Füllung hat genauso geschmeckt wie bei denen vom Bäcker und der Hefeteig steht dem Plunderteig auch in nichts nach.
Jetzt steht den nächsten Brezelsonntagen auch als Veganer nichts mehr im Weg. :)

Kommentare:

  1. Vielen Dank für das tolle Rezept. Das es auch noch vegan ist, ist das Sahnehäubchen. Nochmals tausend Dank dafür! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefällt und gib mir doch bitte Bescheid ob es gelungen ist :)

      Löschen