Buddha Bowl mit scharfer Erdnusssoße

Buddha Bowls gibt es schon seit langem auf Instagram, Pinterest usw. Obwohl ich sie schon oft gesehen habe, habe ich mich bisher nicht wirklich rangetraut. Und jetzt kann ich nicht genug von ihnen haben.

Buddha Bowls sehen allgemein sehr appetitlich aus, insbesondere wenn man mit verschiedenen Farben spielt. Auf den ersten Blick sehen sie jedoch auch nach viel Arbeit aus. Zumindest in meiner Variante ist dies aber nicht so. Es muss nur weniges klein geschnippelt werden und der Tofu kann bereits am Vorabend vorbereitet werden. Und so steht dann auch alles ganz schnell und ohne viel Aufwand auf dem Tisch. Und das Beste an den Bowls? Alle Beilagen, Gemüsesorten und Proteinquellen lassen sich nach Belieben austauschen und ergänzen!


Für 3-4 Personen, je nach Hunger:


Für den Tofu:

400g Tofu
200ml Gemüsebrühe
3EL Balsamico-Essig
3EL Sojasoße
3 Zehen Knoblauch

Für die Soße:

100g Erdnussbutter (cremig, ohne Zucker)
2EL Sojasoße
2 Zehen Knoblauch
1TL scharfe Soße (z.B. Sriracha)
1EL geröstetes Sesamöl (kann man auch weglassen, wenn man es nicht findet)

Außerdem:

250g Reis (alternativ Quinoa, Bulgur...)
1 Brokkoli (etwa 500g)
2-3 Möhren (je nach Größe)
1 Avocado
etwa 100g Blattgrün (z.B. Babyspinat, Rucola...)
Toppings nach Belieben (z.B. Sprossen, Sesam, Sonnenblumenkerne...)

Mindestens 1 Stunde vorher vorbereiten:

Den Tofu in Würfel (etwa 1cm gross) schneiden. Alles für die Marinade miteinander verrühren, den Knoblauch dazupressen und mit dem Tofu in eine eher flache Schüssel geben. Ich nehme dafür eine Clip&Close Dose, so kann ich das Ganze dann ganz einfach vorsichtig schütteln um die Marinade zu verteilen. Den Tofu mindestens eine Stunde durchziehen lassen, gerne auch über Nacht (zwischendurch einmal vorsichtig schütteln).


Zubereitung:

Den Reis oder die gewünschte Beilage nach Packungsanleitung zubereiten, so dass diese zeitgleich mit dem Tofu und dem Brokkoli fertig ist.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und auf einem Backblech verteilen.
Den Tofu mit etwa der Hälfte der Marinade auf ein zweites Backblech geben. Den Rest der Marinade über den Brokkoli träufeln.
Beide Bleche in den Backofen schieben und etwa 20 Minuten backen bis eine schöne Bräune entsteht . Wer es gerne extra knusprig mag, kann die letzten paar Minuten den Grill dazuschalten.

Während beides bäckt, alle Zutaten für die Soße mixen und beiseite stellen. Die Karotten reiben und die Avocado würfeln oder in Scheiben schneiden.

Wenn alles fertig ist, können die Teller angerichtet werden. Dazu das Blattgrün in Ringform auf einem tiefen Teller anrichten. Den Reis in die Mitte geben. Den Tofu, Brokkoli, Karotten und Avocado um den Reis herum anrichten. Alles mit der Soße beträufeln, die gewünschten Toppings dazugeben und sofort servieren.


Die Zutaten für dieses Gericht wurden mir freundlicherweise von Delhaize zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar:

  1. Ich liebe Buddha Bowls einfach extrem. Man kann immer neue Ideen verwerten und es wird nie langweilig eine bunte Schüssel zusammen zu stellen. So sind bei mir schon die besten Gschmacksmomente entstanden.

    Liebst,
    Ulrike

    AntwortenLöschen